AURORA BEACON

D K Ø W C Y

Beurteilung des "Funkwetters" aufgrund der gesendeten Daten

Die Sonnenfleckenrelativzahl R und der Flux hängen eng miteinander zusammen:
Je höher jeweils der Wert, desto besser sind die Eigenschaften der Ionoshäre für Weitverbindungen auf höheren Bändern.
Ein hoher A- und k-Wert und damit verbundene Magnetfeldstörungen beeinträchtigen hauptsächlich solche KW-Funkverkehrslinien auf niedrigen Bändern sehr stark, wenn sie durch nördliche Regionen der Erde (Polargebiet) queren.
Wird in der Vorhersage für SUNACT "eruptive" oder "active" gemeldet, dann steigen R und Flux.
Bei einer Meldung von "major flare bzw. proton flare expected", dann kann es z.B. zu Störungen wie SWF (Mögel-Dellinger) kommen.
UKW-Freunde sollten neben der MAGFIELD-Vorhersage auch den k-Wert beachten: Je höher k über 5, desto eher ist Radio-Aurora wahrscheinlich.

Vorausschau auf den nächsten Solaren Zyklus 24

Das NOAA SPACE ENVIRONMENT CENTER SEC in Boulder/Colorado macht Einschätzungen der kommenden Entwicklung zur Sonnenfleckenaktivität und zu den geomagnetischen Störungen für den Verlauf des nächsten Zyklus 24. In Diagrammen kann man die Vorhersagen nach Zeit und Höchstwert sehen.


Next © December 13th in 1999, made by Lutz, DL1LAA